PRATEX

Rauhafer

PRATEX

Bekämpfung von Pratylenchus penetrans nach der Getreideernte

Vorteile:

  • PRATEX ist hervorragend geeignet für Kartoffelfruchtfolgen
  • Bekämpfung von wandernden Wurzelnematoden (Pratylenchus penetrans)
  • Keine Vermehrung von Trichodoriden (Überträger der virusbedingten Eisenfleckigkeit)
  • Für alle Bodenarten geeignet, auch für sandige und saure Böden
  • Hohe Produktion an organischer Masse, Nutzung zur Silage, Viehfütterung und Biogas möglich
  • Schnelle Anfangsentwicklung und eine hohe Bestockung sorgen für eine hervorragende Unkrautunterdrückung
  • Tiefreichendes, verzweigtes Wurzelnetz für eine effektive Nährstoffbindung
  • Gute Eignung für Rapsfruchtfolgen

In Mischungen enthalten: viterra® DEPOT ÖKO, viterra® GRANOLEG, viterra® GRANOPUR, viterra® INTENSIV, viterra® INTENSIV ÖKO, viterra® MAIS, viterra® MULCH, SortenGreening® PRATEX mit Lein, SortenGreening® PRATEX mit Phacelia, viterra® UNIVERSAL, viterra® UNIVERSAL WINTER


Sorteneigenschaften:

(nach offiziellen Prüfungen oder in Anlehnung an das Bundessortenamt)

schlecht / früh / kurz / gering --- gut / spät / lang / hoch
Massebildung im Anfang: 5
Pflanzenlänge/Bestandeshöhe: 5
Standfestigkeit: 5
Trockenmasseertrag: 5
Rohproteingehalt: 5

Fruchtfolgeeignung:

+ geeignet / ++ besonders empfohlen
Mais ++
Getreide +
Raps ++
Zuckerrüben ++
Kartoffeln ++
Intensivkulturen ++
Leguminosen +

Nutzung:

  • Humusaufbau
  • Erosionsschutz
  • Wasserschutz / Stickstoffkonservierung
  • Gründüngung
  • Eignung zur Biogas- / Futternutzung

Agronomische Merkmale :

schlecht / früh / kurz / gering --- gut / spät / lang / hoch
Unkrautunterdrückung: 7
Erosionsschutz: 6
Wasserschutz / Stickstoffkonservierung: 6
Humusaufbau: 5
Kälte- und Frostresistenz: 2
Trockentoleranz: 7
Wurzeltyp Büschelwurzel
Maximale Durchwurzelungstiefe 80 cm

Anbauempfehlungen:

Empfohlene Aussaatstärke Nematodenreduzierung: 80 - 100 kg/ha, Erosionsschutz: 25 - 50 kg/ha, Biomasseproduktion: 50 - 125 kg/ha
Saattiefe 2 - 4 cm
Aussaatperiode Juli bis September - Standort berücksichtigen!
Düngung 30 - 60 kg N/ha im Zwischenfruchtanbau, 60 - 120 kg N/ha bei hauptfruchtmäßiger Biomasseproduktion
Pflanzenschutz Pflanzenschutzmaßnahmen sind in der Regel nicht notwendig
Aussaatverfahren Drillsaat wird empfohlen

21.09.2017 11:22:48 // 23.00 - Züchter: P. H. Petersen Saatzucht Lundsgaard GmbH


Downloads

Optimiertes pdf zum Ausdrucken:
PRATEX.pdf


Das komplette Zwischenfrucht-Sortiment mit wertvollen Zusatzinformationen:
Herunterladen

Gesamtkatalog_2017.pdf

Sorte finden

Die passende Zwischenfrucht

Professioneller Zwischenfruchtanbau fördert die Bodengesundheit und verbessert die Bodenstruktur.