Sortenfinder
 

viterra® Zwischenfrucht-Mischung

INTENSIV N-PLUS

... das N-flexible Kartoffel-Trio

Vorteile:

  • Verminderung der virusbedingten Eisenfleckigkeit bei Kartoffeln mit multiresistentem Ölrettich DEFENDER, Rauhafer PRATEX und Sommerwicke
  • Die drei Partner ergänzen sich ideal in der Durchwurzelung: Büschelwurzel des PRATEX und der Sommerwicke, sowie die Pfahlwurzel von DEFENDER ermöglichen eine Durchwurzelung der kompletten Bodenkrume
  • Als Leguminose liefert die Sommerwicke zusätzlichen Stickstoff, von dem auch die anderen Mischungspartner profitieren
  • Rote Gebiete: Hohe Flexibilität bei wechselnden Nährstoffverfügbarkeiten
  • Schnellwüchsig mit intensiver Unkrautunterdrückung
  • Reichlich organische Masse vitalisiert die Bodennützlinge
  • Moderater Leguminosengehalt von < 30 Samen-% macht den Einsatz im Rahmen von freiwilligen Vereinbarungen möglich (z.B. Wasserschutz)

Mischungszusammensetzung:

Samen-% : 57 % Ölrettich DEFENDER
27 % Sommerwicke
16 % Rauhafer PRATEX
Kruziferenfrei : nein
Leguminosenfrei : nein
Gräserfrei : nein
Winterhart : nein

Fruchtfolgeeignung:

Mais ++
Getreide +
Raps +
Zuckerrüben ++
Kartoffeln ++
Leguminosen
+ geeignet / ++ besonders empfohlen

Nutzung:

  • Greeningfähig
  • Reduktion von Rübenzysten-Nematoden
  • Keine Vermehrung von Rübenzysten-Nematoden
  • Gründüngung
  • Eignung zur Biogas- / Futternutzung
  • Humusaufbau
  • Erosionsschutz
  • Stickstoffanreicherung
  • Mulchsaat

Agronomische Merkmale:

Unkrautunterdrückung: 8
Erosionsschutz: 8
Wasserschutz / Stickstoffkonservierung: 8
Humusaufbau: 8
Kälte- und Frostresistenz: 4
Trockentoleranz: 6
schlecht / früh / kurz / gering
gut / spät / lang / hoch
Wurzeltyp Büschelwurzel + Pfahlwurzel
Maximale Durchwurzelungstiefe 180 cm

Anbauempfehlungen:

Empfohlene Aussaatstärke 60 kg/ha
Saattiefe 2 - 3 cm
Aussaatperiode Mitte Juli bis Anfang September
Düngung Im Rahmen des Greenings ist nur organische Düngung zulässig (ausgenommen Klärschlamm)
Relevanter Leguminosenanteil laut DüV: 27 Samen-%, 57 Gewichts-%
Pflanzenschutz Pflanzenschutzmaßnahmen sind in der Regel nicht notwendig
Aussaatverfahren Drillsaat für gleichmäßigen Feldaufgang wird empfohlen

AUM-Maßnahmen:

Niedersachsen + Bremen

Bereich Maßnahme
Bereich:
Förderschwerpunkt AL — Nachhaltige Produktionsverfahren auf Ackerland
Maßnahme:
AL 2.1: Anbau von Zwischenfrüchten und Untersaaten

Baden-Württemberg

Bereich Maßnahme
Bereich:
E: Umweltschonende Pflanzenerzeugung und Anwendung biologischer / biotechnischer Maßnahmen
Maßnahme:
E 1.1 Begrünung im Acker / Gartenbau

Bayern

Bereich Maßnahme
Bereich:
3 Boden/ Wasser
Maßnahme:
B 35: Winterbegrünung mit Zwischenfrüchten
Bereich:
3 Boden/ Wasser
Maßnahme:
B 37: Mulchsaatverfahren bei Reihenkulturen
Bereich:
3 Boden/ Wasser
Maßnahme:
B 38: Streifen-/ Direktsaatverfahren bei Reihekulturen

Thüringen

Bereich Maßnahme
Bereich:
Teil A Acker
Maßnahme:
A 3: Betrieblicher Erosionsschutz

Sachsen

Bereich Maßnahme
Bereich:
AL Ackermaßnahmen
Maßnahme:
AL. 4: Anbau von Zwischenfrüchten

Rheinland-Pfalz

Bereich Maßnahme
Bereich:
Maßnahme:
EULLA 3.1: Zwischenfruchtanbau

Hessen

Bereich Maßnahme
Bereich:
Förderung besonders nachhaltiger Verfahren im Ackerbau
Maßnahme:
C.2a: Beibehaltung von Zwischenfrüchten über den Winter

Sachsen-Anhalt

Bereich Maßnahme
Bereich:
Markt- und standortangepasste Landbewirtschaftung MSL
Maßnahme:
MSL - Beibehaltung von Zwischenfrüchten über den Winter
Da Agrar- und Umweltmaßnahmen den Vorgaben der Bundesländer unterliegen und sich kurzfristige Änderungen ergeben können, bitten wir Sie, sich von der zuständigen Behörde die Eignung der Mischung für die jeweilige Maßnahme bestätigen zu lassen.

Stand: 25.01.2022 11:15:06 // 3.00