Sortenfinder
 
April 2018

Bekanntlich macht der April ja was er will, so auch in diesem Jahr…

Am ersten Tag im Monat lagen die Ostereier im Schnee. Graupel, Regen und Sonne wechselten sich ab. Mitte des Monats sommerliche 20-23° und zum Ende wieder typisches April hin und her.

Es kann nur besser werden …

Frühjahrsdurchsicht

Wenn die Temperatur auf 15 ° ansteigt, ist es Zeit für die erste Durchsicht der Völker.

Zunächst wird geschaut, ob das Volk weiselrichtig ist, d.h. ob die Königin den Winter gut überstanden hat. Die Königin ist meistens nicht zu sehen, aber ist neue Brut in den Waben, ist sie wohlauf und hat begonnen die Winterbienen durch neue zu ersetzen.

Der Boden wird gesäubert und alte, zu dunkle Waben durch neue ersetzt. Noch einmal wird kontrolliert, ob genügend Futter vorhanden ist.

Alle meine Völker waren in Ordnung!

Die Bienenkönigin

Die Bienenkönigin, auch: "Weisel", kann 4-5 Jahre alt werden. Sie ist deutlich größer als die Arbeiterbienen und Drohnen und hat einen schlanken, langen Hinterleib.

Ihre Entwicklung dauert 16 Tage. Die Königinnenmade und auch die erwachsene Königin wird ausschließlich mit dem Futtersaft der Ammenbienen, dem Gelee Royal, gefüttert.

Die erste geschlüpfte Hoheit wird alle späteren Jungköniginnen tot stechen.

Im Mai wird sie ein einziges Mal zum Hochzeitsflug den Bau verlassen, um in bis zu 40m Höhe Drohnen zur Begattung zu treffen.

Es gibt Drohnensammelplätze, wo viele Drohnen anderer Völker zusammen kommen. So ist die genetische Vielfalt gewährleistet, denn die Königin lässt sich von vielen Männchen begatten. Sie ist in der Lage die Spermien für ihre gesamte Lebenszeit zu speichern.


Aus sechs mach fünf

Drei Wochen nach der Frühjahrsdurchsicht stellte sich heraus, dass ein sehr starkes Volk seine Königin verloren hatte. Es war eine große, kräftige gewesen, denn sie war bei der Durchsicht zu sehen gewesen.

Auf allen Waben keine neue Brut. Ich hatte das Volk im letzten Jahr bekommen und das Alter der Königin war mir nicht bekannt. Vielleicht ist sie aus Altersgründen gestorben.

Im letzten Sommer hing ein kleiner Bienenschwarm bei mir im Apfelbaum, den wir einfangen konnten. Das kleine Volk war gut durch den Winter gekommen und so habe ich es, mit einem kleinen Trick, auf das weisellose Volk aufgesetzt.

Jede Königin produziert chemische Substanzen, die Pheromone, die dem Volk verschiedene Dinge signalisieren, z.B. dass die Königin anwesend ist und es ihr gut geht. So hat jedes Volk seinen eigenen Geruch und würde man zwei Völker einfach zusammenrühren, würden sich die beiden Völker bekämpfen.

Ich habe zwischen beide Völker ein Zeitungspapier gelegt, welches mit einem Nagel mehrmals eingestochen wurde. So können sich die weiselosen Arbeiterinnen an den neuen Duft gewöhnen und ihn akzeptieren. Nach einer Nacht war die Zeitung komplett weg genagt und lag als Flocken unten am Boden der Beute.

Nun habe ich fünf gute Völker für die Rapshonigernte…

XS SM MD LG XL