Sortenfinder
 
 
.

 

Waldstaudenroggen

JOHAN

Gründüngungspflanze für Wildmischungen, Rekultivierungen und Futternutzung

Vorteile:

  • Meist zweijähriger Anbau - reichlich schmackhaftes Grünfutter im ersten Jahr und hoher Körnerertrag zur Wildäsung oder Ernte im zweiten Jahr
  • Anspruchslos im Anbau, nur zu nasse Böden sollten vermieden werden
  • Schnelle Anfangsentwicklung, auch auf Trockenstandorten
  • Hohe Bestockungsleistung und intensive Bodenbedeckung bieten gute Unkrautunterdrückung und Schutz vor Wind- und Wassererosionen
  • Gründüngungspflanze mit ausgeprägter Durchwurzelung verbessert den Luft- und Wasserhaushalt des Bodens und bindet auswaschungsgefährdete Nährstoffe
  • Beständig gegen Wildverbiss und Fröste bis zu -25 °C

Fruchtfolgeeignung:

Mais ++
Getreide +
Raps +
Zuckerrüben +
Kartoffeln +
Intensivkulturen +
Leguminosen +
+ geeignet / ++ besonders empfohlen

Nutzung:

  • Wildacker
  • Gründüngung
  • Humusaufbau
  • Erosionsschutz
  • Wasserschutz / Stickstoffkonservierung
  • Eignung zur Biogas- / Futternutzung

Agronomische Merkmale:

Unkrautunterdrückung: 7
Erosionsschutz: 8
Wasserschutz / Stickstoffkonservierung: 7
Humusaufbau: 7
Kälte- und Frostresistenz: 9
Trockentoleranz: 6
schlecht / früh / kurz / gering
gut / spät / lang / hoch
Maximale Durchwurzelungstiefe 80 cm

Anbauempfehlungen:

Empfohlene Aussaatstärke 100 - 150 kg/ha
Saattiefe 1 - 3 cm
Aussaatperiode März bis Oktober - Standort und Verwendungszweck berücksichtigen!
Düngung 60 kg N/ha
Pflanzenschutz Pflanzenschutzmaßnahmen sind in der Regel nicht notwendig
Aussaatverfahren Drillsaaten sichern hohe Feldaufgänge

Stand: 23.08.2023 10:36:13 // 5.00 - Züchter: P. H. Petersen Saatzucht Lundsgaard GmbH

Gesamtkatalog Zwischenfrüchte 2024